Bereichsbild
Bilder

C7 Pic 1 C7 Pic 1 C7 Pic 1

 
 
 
 Forschung >

Forschungsstelle "Handschriften aus alevitischen Familienarchiven"

Im Rahmen der Forschungsstelle werden in erster Linie handschriftliche Quellen aus alevitischem Privatbesitz bearbeitet, die vorwiegend aus religiösen Schriften, ritualrelevanten Aufzeichnungen und Gedichtsammlungen bestehen. Einige dieser Schriften sind individuelle Aufzeichnungen, die oral tradierte Inhalte erstmalig schriftlich fixieren und somit keiner direkten schriftlichen Vorlage entstammen. Daneben finden sich Abschriften bisher unbekannter religiöser Texte des Alevitentums, aber auch Kopien bekannter dîvân-Werke oder religiöser Traktate. Ergänzend zu diesen Handschriften wird auch Faksimilematerial aus türkischen Archiven und Bibliotheken bearbeitet. Die älteste osmanische Handschrift des momentanen Bestandes liegt als Faksimile vor und stammt aus dem beginnenden 17. Jahrhundert. Die jüngsten vorliegenden Dokumente sind aus der Mitte des 20. Jahrhunderts und wurden noch damals in der arabo-persischen Schrift des Osmanischen angefertigt. Die Bearbeitung der genannten Handschriften beinhaltet die Formal- und Sacherschließung, um einen ersten Überblick über diejenigen Schriftquellen zu erhalten, die im alevitischen Kontext tradiert, rezipiert und aufbewahrt wurden bzw. werden. Hierdurch wird ein unerlässlicher Beitrag für die Grundlagenforschung zur alevitischen Religionsgeschichte geleistet, deren historisch-kritische Beschreibung gerade erst im Beginn begriffen ist. Darüber hinaus arbeitet die Forschungsstelle mit dem ebenfalls am Fachbereich Islamwissenschaft der Universität Heidelberg ansässigen SFB-Teilprojekt "Ritualtransfer bei marginalisierten religiösen Gruppen in islamischen Gesellschaften des Vorderen Orients und in der Diaspora" (SFB 619/ C7) eng zusammen und gewährleistet weitere Einblicke in die Ritualtradition alevitischer Gemeinschaften und die schriftlichen Tradierungsprozesse des religiösen, speziell des rituellen Wissens.

Auszüge aus Handschriften einer alevitischen Geistlichenfamilie aus den 1950er Jahren:

 

Kontakt:
Janina Karolewski
Benjamin Weineck

Verantwortlich: technik-islw
Letzte Änderung: 10.02.2017
zum Seitenanfang/up